Vortrag: Muslimische Patientinnen und Patienten in der Sterbebegleitung

Die würdevolle Begleitung von unheilbar erkrankten und sterbenden Menschen ist das Hauptziel der Hospizarbeit und der Palliativversorgung. Vor dem Hintergrund der ständigen Zuwanderung und der daraus entstehenden großen Kulturvielfalt muss eine Hospiz- und Palliativkultur entstehen, die ungeachtet der kulturellen Vielfalt eine Zugangsgerechtigkeit und Versorgung aller Menschen ermöglicht. Daher kommt dem Kultursensiblen Ansatz in der Hospizarbeit im Krankenhaus besondere Bedeutung zu.

Die Vielfalt von Kulturen, Religionen und Lebensweisen stellt die Versorger in den Krankenhäusern vor große Herausforderungen. Die Versorgenden sind oft verunsichert und befürchten, gerade bei unheilbaren Erkrankungen Fehler im Umgang mit den Patientinnen und Patienten zu machen. Zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung  von muslimischen Patientinnen und Patienten sollten die bestehenden Versorgungsmöglichkeiten  bekannter werden. Da es in den Herkunftsländern oft diese Versorgungsmöglichkeiten nicht gibt, werden diese auch oft nicht genutzt. Die Hospizidee gibt es als solche nicht in den muslimisch geprägten Ländern. Die Betreuung von Schwerstkranken wurde und wird primär von Familienangehörigen und Verwandten durchgeführt, wobei durch den Wandel in den muslimisch geprägten Familien in Deutschland immer mehr professionelle Hilfen benötigt werden. Am Lebensende gewinnen islamisch wichtige Themen wie palliative Sedierung, das Leben nach dem Tod und religiöse Rituale an Bedeutung.  Im Vortrag werden Praxisbeispiele aufgegriffen, die diese Themen veranschaulichen und Chancen sowie Herausforderungen aufzeigen.

Frau Dr. rer. nat. Ferya Banaz-Yaşar, Dipl. Biologin und Heilpraktikerin, koordiniert die Hospizarbeit am Universitätsklinikum Essen. Für ihre Verdienste um die Etablierung und besondere Ausgestaltung der Palliativmedizin im Ruhrgebiet wurde ihr im Juni 2022 der Brost-Ruhr Preis verliehen.

Leitung: Dr. Ferya Banaz-Yaşar
Donnerstag, 15. September, 18 Uhr, VHS, großer Saal, entgeltfrei
Anmeldung: www. vhs-essen.de unter der Kursnummer 222.4T997M
oder an projekte@islam-in-essen.de

Weitere Informationen:
Heike Reintanz- Vanselow, 0201 8843222, heike.reintanz@vhs.essen.de