Erfahrungsbericht Ramadan 2020

Die KIM-E Jugend, so wie sie heute besteht, existiert erst seit Anfang dieses Jahres. Mitte Januar fand die erste Vorstandssitzung statt und im Februar wurden bereits die ersten Einschränkungen, die das Covid19 mit sich brachte, spürbar. Noch, kannten wir uns nicht persönlich, niemand wusste wie das Arbeitsklima wird, noch, welche Projekte wir angehen sollten.

Doch eins war uns allen klar: wir möchten dem Zweck unserer Teilhabe bei der KIM-E Jugend gerecht werden, nämlich als Orientierungspunkt für muslimische Jugendliche aus der Umgebung fungieren, die an gesellschaftlicher Teilhabe und ehrenamtlichen Engagement interessiert sind.

Und auch wenn wir uns teils noch „fremd“ waren, war jedem klar, dass wir nur das Beste aus der Situation machen können, wenn jeder seinen Posten ernst- und wahrnimmt. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass wir anfingen aufeinander zu zählen und auch wenn die Meetings nur noch im virtuellen Raum stattfanden, bildete sich in Kürze der Geist des Teams.

Wir sprachen über unsere Prioritäten bezüglich der Projekte und der Vorgehensweise, kurzes Brainstorming, und schon stand das grobe Konzept:

Eine Online-Seminar-Reihe mit verschiedenen Referenten, zu verschiedenen Themen(-bereichen).

Nach einigen weiteren Meetings stand für uns fest, wir müssen schnell handeln und die Schritte waren auch schon klar- und so ungefähr sahen dann die, fast täglichen, Sitzungen innerhalb der verbliebenen 2 Wochen aus:

  • „Esra, bitte kontaktiere ihn morgen direkt.
  • Hasan, meinst du es macht Sinn ein Jahresabo auf Zoom abzuschließen?
  • Nafissa, moderierst du?
  • Burak, was sagt (das) Goethe (Institut) dazu?
  • Zakariya, fällt dir ein passender Referent zu dem Thema ein?
  • Esra, welche Punkte standen noch offen, worum können wir uns später kümmern?
  • Dilay, wie weit bist du mit den Flyern?“

Wie gesagt, jede(r) einzelne hat in ihrer/ seiner Funktion dazu beigetragen, dass alles so schnell organisiert werden konnte. Ein richtiges Team halt.

Und dann ging es auch schon los: Wir durften Herrn Dr. Benjamin Idriz zu folgenden Themen begrüßen: „Was will Gott von uns im Ramadan?“ und „Der Koran und die Frau“. Und es sei euch gesagt: besonders letzteres hat uns so sehr zum Nachdenken angeregt. Uns wurde bewusste, wie viel im Umgang mit der heiligen Schrift vielmehr den soziologischen und politischen Umständen geschuldet war, was das für uns heute bedeutet und mit welcher Vorsicht wir viele Überlieferungen betrachten müssen. Eigentlich eher wie wir wieder zur Ursprungsquelle zurückfinden und dieser mit unserem heutigen Stand gerecht werden.

Ein großes Stückchen dazugelernt also.

Des weiteren hatten wir Herrn Said Rezek „zu Besuch“, mit einem Thema, welches uns besonders am Herzen lag und uns interessierte: Die negative Islam-Berichterstattung und die Wirkung positiven Bloggens als Reaktion darauf. Eine lockere Runde, mit vielen neuen Einblicken für uns über die Funktionalität der Medien. Über ihre Wirkung, über ihre Wichtigkeit in Bezug auf die öffentliche Meinungsbildung und über das Framing der deutschsprachigen muslimischen Community.

Fragerunden, kurzer Austausch über eigene Erfahrungen und die subjektive Wahrnehmung.

Fazit: Es lief wirklich Super! Und natürlich hatten wir ein wenig Angst, dass alles in die Hose geht, dass niemand zuschalten wird, dass die Referenten nicht (rechtzeitig) zusagen, ja es gab teilweise sogar keine Rückmeldung- aber ich hätte mir keinen besseren Einstieg in unsere Arbeit für die KIM-E Jugend vorstellen können, denn wir wurden direkt herausgefordert, haben uns dieser Herausforderung gestellt und, meines Erachtens, mit Bravur gemeistert. Wir haben die „Krise“ in dieser Hinsicht eher als eine neue „Chance“ gesehen, um uns auszuprobieren. Diese Erfahrung hat uns einiges gelehrt, vieles darüber, was wir als Team bewirken können und wie wir am besten zusammenarbeiten.

Umso mehr freuen wir uns jetzt auf die vielen weiteren Projekte mit der gesamten KIM-E Jugend und können es kaum erwarten, alle mal näher kennenzulernen- und zwar hoffentlich ganz bald schon in Person und nicht nur auf Zoom.

Bis dahin: Passt auf euch auf!

Übrigens bin ich unfassbar stolz auf euch, liebe Mitglieder des KIM-E Jugend Vorstandes! Möge Allah euch eure Mühen hoch anrechnen und euch für eure Absichten belohnen.

Nafissa
Vorstandsvorsitzende der KIM-E Jugend