Freitags-Predigt vom 02.02.2018

Ein Geschenk für die Diener Allahs: das Bittgebet

Verehrte Geschwister!‎

Die größte Gabe, die uns auf dieser vergänglichen ‎Welt Frieden bringt, unser Durchhaltevermögen bei ‎Schwierigkeiten steigert, sowie unsere Hoffnung  und ‎unsere Ideale für die Zukunft aufrechterhält, ist das ‎‎“Bittgebet” (Dua). Das Bittgebet ist für uns ein Tor ‎der Barmherzigkeit und des Segens, das uns Allah, ‎der Erhabene, geschenkt hat. Das Bittgebet ist ein ‎Ausdruck unseres Glaubens und unserer Hingabe ‎sowie Ausdruck unseres Bewusstseins der ‎Gottesdienerschaft. Das Bittgebet ist eine ‎Manifestation Allahs, Der uns keinen Augenblick ‎verlässt oder alleine lässt. Das Bittgebet ist ein ‎Eingeständnis, Lob und Dank dafür, dass wir ‎gegenüber der Erhabenheit von Allah machtlos sind.‎

Das Bittgebet ist das Entdecken der Existenz. ‎Während wir das Bittgebet formulieren, entdecken ‎wir unseren Bedarf, unsere Grenzen, sowie unsere ‎materiellen und spirituellen Möglichkeiten. Durch ‎unsere Gebete drücken wir aus, dass wir uns  den ‎Grenzen unserer Kraft, unserem Schöpfungszweck ‎und unserer Verantwortungen bewusst sind. Wir uns ‎selbst und Allah. So wird auch im Vers dargestellt, ‎dass wir mit unseren Bittgebete unseren Wert bei ‎Allah bekommen: “Sag: Mein Herr kümmerte Sich ‎nicht um euch, wenn nicht euer Bittgebet (zu Ihm) ‎wäre. Ihr habt doch (alles) für Lüge erklärt, und so ‎wird (eure Strafe hierfür) unabwendbar sein.”1

Meine verehrten Geschwister!‎

Das Bittgebet ist eine Darbietung der ‎Gottesdienerschaft an Allah. Mit unseren Bittgebeten ‎formulieren wir, dass wir zufrieden und ‎einverstanden sind mit den Geboten und ‎Entscheidungen Allahs. Ursprünglich sind all unsere ‎Gottesdienste ein Hilfserflehen für Sein Wohlwollen. ‎Wir wissen, dass das Bittgebet all unseren ‎Gottesdiensten einen Geist und eine Bedeutung ‎verleiht. Das Bewusstsein des Gottesdienstes, das ‎heisst das Bewusstsein der Dienerschaft, wird mit ‎dem Bittgebet vervollständigt. Aus diesem Grunde ‎sagte unser Prophet (s): “Das Bittgebet ist die Essenz ‎des Gottesdienstes.”2

Meine geehrten Geschwister!‎

Das Bittgebet ist sowohl eine Einladung als auch eine ‎Antwort auf die Einladung. Der erhabene Allah sagt: ‎‎“Ruft Mich an, so erhöre Ich euch.“3 und lädt uns ‎zum Bittgebet ein. Und mit dem Vers: “Ich erhöre ‎den Ruf des Bittenden, wenn er Mich anruft.”4 ‎verheißt Allah, dass Er unsere Bittgebete erhören und ‎diesen entgegnen wird. Es reicht aus, dass wir uns ‎mit diesem Bewusstsein mit unserem Bittgebet an ‎Allah wenden und um Sein Wohlwollen, Seine Hilfe, ‎Seinen Segen und Seine Vergebung bitten.‎

Bittgebete sind keine vorformulierten Sätze, die ‎lediglich ausgesprochen werden. Das innehaltende ‎Nachdenken ist das Bittgebet unserer Vernunft. ‎Liebe und Barmherzigkeit sind die Bittgebete unseres ‎Herzens. Die Bitte um Vergebung (Istigfar) ist nur ‎das Bittgebet der Zunge. Bevor unsere Vernunft und ‎unser Herz sich nicht dem Bittgebet widmen, wird ‎uns das Bittgebet unserer Zunge keinen Nutzen ‎bringen. Schließlich hat unser Prophet (s) folgendes ‎gesagt: “Richtet eure Bittgebete an Allah im ‎Bewusstsein und im Glauben daran, dass sie ‎angenommen werden. Wisset, dass Allah solche ‎Bittgebete, die fern von Ernsthaftigkeit sind und mit ‎einem desinteressierten Herzen formuliert werden, nicht ‎annehmen wird.”5

Meine Geschwister!‎

Das Bittgebet ist eine Bemühung und Bitte um ‎erhabene Werte. In den uns vom Propheten gelehrten ‎Bittgebeten gibt es keine Forderung ausschließlich ‎nach materiellem Bedarf sondern vielmehr sind in ‎seinen Bittgebeten Wünsche nach einem ‎tugendhaften Charakter, nach Werten und nach ‎tugendhaften Eigenschaften des Menschen enthalten. ‎Seine Bittgebete beinhalten den Wunsch nach ‎Gewährleistung von Liebe, Respekt, Zuneigung, ‎Barmherzigkeit, Gerechtigkeit und Friedens in der ‎Gesellschaft. Seine Bittgebete sind die Formulierung ‎zum Schutz vor Verwerflichkeiten, vor Erniedrigung ‎und vor Abhängigkeit sowie vor Schändlichkeiten.‎

Meine Geschwister!‎

Möge Allah uns den Segen und die Kraft des ‎Bittgebetes nicht vorenthalten. Möge Allah uns von ‎denen Glücklichen sein lassen, deren Bittgebete ‎angenommen werden. Kommen sie! Lassen sie uns in ‎der segensreichen Zeit des Freitagsgebetes die ‎Bittgebete unseres Propheten nutzen und Allah, den ‎Erhabenen, anflehen:‎

“O Allah! Wir bitten um Rechtleitung, ‎Frömmigkeit, Schamhaftigkeit und Reichtum des ‎Herzens.”6

“O Allah! Wir nehmen Zuflucht bei Dir vor ‎Quertreiberei, Zwietracht und bösem Charakter.”7

“O Allah! Wir nehmen Zuflucht bei Dir vor ‎Wissen, das zu nichts nützt, vor einem Herzen, das ‎nicht erzittert, einem Ego, das nicht satt wird und ‎vor Bittgebeten, die nicht erhört werden.”8

“O Allah! Gib uns auf der Welt Gutes. Gib uns ‎auch im Jenseits Gutes. Bewahre uns vor dem ‎Höllenpein.”9

Die DITIB-Predigtkommission

1‎ Koran, al-Furqan, 25/77‎
2 Tirmidhi, Deawat, 1
3‎ Koran, al-Mu’min, 40/60
4‎ Koran, al-Baqara, 2/186‎
5‎ Tirmidhi Deawat, 65
6‎ Müslim, Zikir, 72
7‎ an-Nesai, İstiaze, 21
8‎ al-Muslim, Zikir, 73
9 Koran, al-Baqara, 2/201; al-Bukhari, Deawat, 55

Quelle: DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.,  www.ditib.de

Advertisements