Ramadan 2017: Brief an Grundschulen – Fasten bei Kindern

An alle Grundschulen in Essen
Informationsschreiben anlässlich des Fastenmonats Ramadan

Liebe Eltern,

ausgehend von den Vorkommnissen aus den vergangenen Jahren, ist es nicht auszuschließen, dass kleine muslimischen Kinder auch in diesem Jahr fasten und dem langen Fastentag nicht standhalten können.

Da die Kinder erst mit dem Beginn der Pubertät fasten dürfen/müssen, bitten wir Sie, liebe Eltern darauf zu achten, dass ihre Kinder die Werte und Pflichten des Islam nicht zu einer „Mutprobe“ untereinander werden lassen.

Es kommt hinzu, dass die Kinder in diesem Zustand weder dem Unterricht folgen, noch ihre Hausaufgaben erledigen und sich auf den Unterricht am nächsten Tag vorbereiten können.

Da der Tag zum Fasten in diesem Jahr relativ lang ist, könnten einige kleine Kinder große gesundheitliche Schäden davon tragen. Weiterhin bitten wir Sie darauf zu achten, dass Ihr Kind/Ihre Kinder genügend Schlaf bekommen.

Wenn Ihr Kind Aufklärung braucht oder Sie Hilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte an den Religionsbeauftragten (Imam) einer Moschee in Ihrer Nähe. Zur evtl. Herstellung eines Kontaktes, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wie auch im vergangenen Jahr, hat die Kommission Islam und Moscheen in Essen e.V. (KIM-E) eine Ramadan-Hotline eingerichtet, die im Zeitraum vom 29.05.2017-23.06.2017, täglich zwischen 12:00 und 13:00 Uhr, unter der Telefonnummer: 0201-55 79 341 zur Verfügung steht. Ihre Anfragen können Sie auch gerne per Mail an info@islam-in-essen.de richten. Aktuelle Informationen und Kontaktadressen Essener Islamischer Gemeinden können Sie über www.islam-in-essen.de abrufen.

gez. Muhammet Balaban
Vorsitzender der KIM-E

Anschreiben als PDF herunterladen

Advertisements