Freitags-Predigt vom 27.01.2017

Luqman (s) und seine Ratschläge

Verehrte Muslime!

Unser edles Buch, der gnadenreiche Koran, beschreibt unsere Kinder als “Schmuck des diesseitigen Lebens.” Es beschreibt sie, als diejenigen, die wir in unsere Obhut der Barmherzigkeit nehmen, die wir vor Bösem bewahren, deren Lachen unsere Freude ist und deren Tränen unser Kummer ist. So sind die Kinder das wertvollste Anvertraute von Allah an uns Mütter und Väter.

Die Warnung unseres Propheten (s): “… ihr seit für diejenigen verantwortlich, die sich unter eurem Schutz befinden”1  erinnert uns Gläubige, die das Leben und die geschenkten Gaben als Anvertrautes auffassen, an unsere wichtigen Verantwortungen gegenüber unseren Kindern.

Die Charakterbildung liegt bis zum Schuleintritsalter zum größten Teil in den Händen der Eltern. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Eltern ihre Kinder gut unterweisen und mit gutem Beispiel voran gehen.

Geehrte Gläubige!‎

Als ermahnendes Buch für die Muslime beschreibt uns der edle Koran den Propheten Luqman (s) mit seinen Empfehlungen an seinen Sohn, als jemanden, dem Weisheit2also „tiefgründiges Wissen und die scharfsinnige Wahrnehmungsfähigkeiten“ – verliehen wurde.

Mit der Liebe eines Vaters lehrt Luqman seinem Kind als erste Lektion den Glauben an die Einheit Allahs (Tauhid), damit es Allah niemanden beigesellt.3 Denn es ist eine große Ungerechtigkeit, Allah, der alles aus dem Nichts geschaffen hat und die ganze Welt mit Gaben ausgeschmückt hat, jemanden beizugesellen.

Luqman erinnert seinen Sohn als Zweites daran, gegenüber den Eltern – seiner Mutter und seinem Vater – dankbar zu sein, die ihn auf die Welt gebracht haben und ihn beschützt haben, als er noch auf sie angewiesen war. Und er erinnert daran, die Eltern stets wohlwollend und gütig (Ihsan) zu behandeln.4

Er fährt mit seinen Ratschlägen wie folgt fort: “O mein lieber Sohn, gewiß, wäre es auch das Gewicht eines Senfkorns und befände es sich in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde, bringt es Allah bei. Gewiß, Allah ist Feinfühlig und Allkundig.”5

O mein lieber Sohn, verrichte das Gebet, gebiete das Rechte und verbiete das Verwerfliche und ertrage standhaft, was dich trifft. Gewiß, dies gehört zur Entschlossenheit (in der Handhabung) der Angelegenheiten.”6

Und zeige den Menschen nicht geringschätzig die Wange und gehe nicht übermütig auf der Erde einher, denn Allah liebt niemanden, der eingebildet und prahlerisch ist.”7

Meine verehrten Geschwister!‎

Die vom edlen Koran berichteten Ratschläge von Luqman (s) sind als Wegweiser für uns Muslime äußerst wichtig.

Kommen sie und lassen sie uns diese Ratschläge nochmals lesen! Lassen sie uns diese Ratschläge zuerst in unserem eigenen Leben umsetzen. Lassen sie uns bemühen, unsere Kinder entsprechend der genannten Prinzipien zu erziehen. Vergessen wir nicht, dass das beste Erbe, was wir unseren Kindern auf dieser Welt hinterlassen können, ein schöner Charakter ist.

Möge Allah uns allen gut erzogene Kinder geben.

Mülayim Bayındır
Religionsbeauftragter, Zentralmoschee Mönchengladbach

1‎ Buhari, Cum’a 11; Müslim, İmaret 20
2 Koran, Luqman, 31/12
3‎ Koran, Luqman, 31/13
4 Koran, Luqman, 31/14
5 Koran, Luqman, 31/16
6 Koran, Luqman, 31/17
7 Koran, Luqman, 31/18

Quelle: DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.,  www.ditib.de

Advertisements