Freitags-Predigt vom 11.11.2016

Die Bedeutung des Lesens

Das Ziel der Schöpfung des Menschen ist es, sich selbst, das Universum und seinen Schöpfer zu kennen, sowie an Allah zu glauben und sein Leben nach den von Allah mitgeteilten Weisheiten zu führen. Im rezitierten Vers sagt Allah, der Erhabene: “Lies im Namen deines Herrn, Der erschaffen hat, den Menschen erschaffen hat aus einem Anhängsel. Lies, und dein Herr ist der Edelste, Der (das Schreiben) mit dem Schreibrohr gelehrt hat, den Menschen gelehrt hat, was er nicht wußte.”1

Der Beginn unseres edlen Korans mit der Aufforderung “Lies” ist ein besonders zu beachtendes wichtiges Zeichen. Ohne Zweifel führt das Lesen den Menschen zu Wissen und Erkenntnis. Aus diesem Grund ist das Lesen der erste ernste Schritt und der goldene Schlüssel zum Wissen und zur Erlangung von Erkenntnis.

Meine verehrten Geschwister!
In der Geschichte wurden zu einer Zeit die Gefühle, die Gedanken, der Glaube und die Regeln mündlich an die nächste Generation tradiert. Dann wurde die Schrift erfunden. Die Menschen haben daraufhin Bücher geschrieben um das Wort bleibender zu machen und ihre Botschaft an die nächsten Generationen richtig zu übermitteln. Mit dem Zuwachs an Büchern haben sich die Gesellschaften entwickelt. Es wurden Bibliotheken und Zivilisationen gegründet.

Auch war es zu einer Zeit nicht einfach, an Bücher zu gelangen und sie zu besitzen. Man musste tagelang reisen um zu einer Erkenntnis oder zu einem Buch zu gelangen. Heutzutage haben sich die Wege um zur Erkenntnis und zu Büchern zu gelangen sowohl vereinfacht als auch diversifiziert. Vor allem hat das Internet – wenn es richtig und sinnvoll eingesetzt wird – hierzu sehr bedeutende Erleichterungen mit sich gebracht.

Meine geehrten Geschwister!
Ohne Zweifel entfalten die Bücher ihren Wert wenn sie gelesen werden. Wenn sie nicht gelesen werden, verlieren sie ihre Funktion. Deshalb ist nicht nur selbst das Buch für die Entwicklung des Menschen erforderlich, sondern die Beschäftigung mit dem Buch und seinem Inhalt. Das Lesen verschafft dem Menschen nicht nur neue Erkenntnisse, sondern über die Erkenntnis hinaus ermöglicht es einen Bewusstseinszustand und einen neuen Blickwinkel. Je mehr der Mensch liest, lernt er dazu, erkennt mehr und erneuert sich ständig mit dem Lesen. Je mehr man sich erneuert, bemerkt man was man vorher nicht bemerkte. Dadurch hört und sieht man, was man vorher nicht hörte sah oder man fühlt, was man vorher nicht fühlte. Dadurch erweitert sich der Horizont, die Fähigkeit des Verstehens und Sprechens entwickelt sich, die menschlichen Beziehungen gestalten sich besser und man sammelt neue Erfahrungen. Die Freude am Leben und am Leben lassen steigt und man gelangt zum weltlichen und jenseitigen Glück.

Verehrte Gläubige!
Unser geliebter Prophet (s) hat uns den Maßstab mitgeteilt, welche Bücher und was wir lesen sollten: “O Allah, ich nehme Zuflucht bei Dir vor Wissen, das keinen Nutzen bringt.”2

Aus diesem Grund sollten wir alle Bücher als lesenswert ansehen, die unser Diesseits und Jenseits aufblühen lassen, uns selbst und der Menschheit Nutzen bringen. Folglich sollten wir uns jeden Tag als Familie gemeinsam Zeit nehmen und das Lesen zu einer Gewohnheit machen. Wir sollten unseren tagsüber erschöpften Geist durch das Lesen erfrischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass das Lesen erstes Gebot unserer erhabenen Religion ist und unsere eigene vorrangige Aufgabe ist.

DITIB Predigtkomission

1 Koran, al-Alaq, 96/1-5
2 at-Tirmidhî, Deawat, 68

Quelle: DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.,  www.ditib.de

Advertisements