Freitags-Predigt vom 02.09.2016

Bild: ctkirklees@stock.xchng

Zeit der Pilgerfahrt und des Opferns

Verehrte Gläubige!

Wir danken und loben Allah unendlich, der uns nochmal der Zeit des Opferfestes und der Pilgerfahrt (Hadsch) nähert. Mit seiner Erlaubnis und seinem Segen werden wir alle zusammen diese spirituelle Saison begehen. Mit unseren Opfergaben werden wir unsere Loyalität an Allah zeigen, mit der Verteilung dessen werden wir unsere Geschwisterlichkeit und mit dem Gottesdienst der Pilgerfahrt werden wir unsere Einheit und unseren Zusammenhalt nochmal ausdrücken.

Meine werten Geschwister!

Opfern ist das Öffnen der Herzen füreinander, und das Teilen der Liebe und des Eigentums um Allah noch näher sein zu können. Opfern ist die Erinnerung an Bedürftige und Vereinsamte. Es ist das Zutragen von Zuwendung und Freude in die Häuser von Bedürftigen. Es ist das Zutragen von einem Hauch der Geschwisterlichkeit unter den Gläubigen ohne nach Farbe, Sprache und Herkunft zu unterscheiden. Es ist das Sich-Kümmern um unsere Geschwister und das Sein eines Hoffnungslichtes für unsere Geschwister, die in Not- und  Hungersituation leben, die wir noch nie gesehen und kennengelernt haben.

Das Eigentliche dabei ist es, uns auf der einen Seite mit unseren Opfergaben Allah zu nähern und auf der anderen Seite Brücken zwischen uns und unseren Geschwistern zu bauen.

Für solch erhabene Zwecke werden unsere Opfergaben unsere Seelen erhöhen; und sie dahin nähern, woher sie ihren Ursprung haben, das heisst, sie Allah zu nähern. Diese Näherung wird unsere Menschlichkeit noch weiter vertiefen lassen, unsere Empfindungen des Mitgefühls zu aktivieren und dazu führen, dass wir standhaft auf dem geraden Weg bleiben.

Meine verehrten Geschwister!

Bezugnehmend auf die Aussage unseres geliebten Propheten (s): “Wer zu einer guten Tat verhilft, gilt so, als ob er diese selbst ausgeführt hat.”1, wird auch in diesem Jahr das “Opfer durch Stellvertretung” organisiert, wie es auch jedes Jahr vorher durchgeführt wurde.

Mit großer Bemühung werden die Arbeiten fortgeführt um die Opfergaben von ihnen, unserer verehrten Gemeinde, entgegenzunehmen und an die Bedürftigen, Waisen, Unterdrückten und Benachteiligten, Hungrigen und Armen zu überbringen, sowie auf dem Rückweg ihr Lächeln und ihre Freude wieder mitzunehmen und ihnen weiterzugeben. Einige Kollegen nehmen selbst daran teil ihre Opfergaben an die Bedürftigen zu überreichen.

Wenn unsere Geschwister die erforderlichen Bedingungen erfüllen, wird es einen sehr wichtigen Beitrag dazu leisten, dass ein Festtagsgeschenk für die bedürftigen Menschen von Kaukasien bis Zentralasien und von Afrika bis Südamerika überreicht wird, das Band unserer Geschwisterlichkeit gestärkt, sowie die Bewegung des Guten erfolgreich wird.

Verehrte Gläubige!

Wer von unseren Geschwistern seine Opfergabe durch Stellvertretung ausführen lassen möchte, kann von den Religionsbeauftragten in den Moscheen der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) detaillierte Informationen einholen und ihre Opferspenden durch sie beauftragen.

Vergessen sie nicht, dass “Weder ihr Fleisch noch ihr Blut werden Allah erreichen, aber Ihn erreicht die Gottesfurcht von euch.”2

In diesem Sinne wünsche ich von Allah, dem Erhabenen, dass ihre Gottesdienste und Spenden von Ihm angenommen werden und unsere Bewegung des Guten erfolgreich wird und gratuliere zu ihrem Freitag.

Die DITIB Predigtkomission

[1] at-Tirmidhi, Ilim, 14
[2] Koran, al-Hadsch, 22/37

Quelle: DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.,  www.ditib.de

Advertisements