100 Begegnungen im Ramadan

KIM-E Meldung

An die Vertreterinnen und Vertreter der Presse (per Mail)

Pressemitteilung: 100 Begegnungen im Ramadan // Pflichten gegenüber Nachbarn // Fasten bei Kindern // Ramadan-Hotline

Von Katernberg nach Altenessen, über Altendorf nach Kray: Mit aktuell 100 Angeboten im „Iftar-Kalender“ laden islamische Gemeinden Nachbarn, Freunde und Flüchtlinge zum gemeinsamen Fastenbrechen ein.

Das tägliche Fasten der Muslime soll die Seele reinigen, den Körper entgiften, das Gefühl für die Lage der armen Menschen entwickeln, Selbstdisziplin und Selbstbeherrschung sowie Geduldsamkeit fördern. Die islamischen Gemeinden in Essen möchten den Ramadan aber auch dazu nutzen, den gegenseitigen Dialog, die Begegnung und das Miteinander in unserer Stadt zu fördern.

Daher hat die KIM-E, Dachverband der islamischen Gemeinden in Essen, auf seiner Webseite www.islam-in-essen.de einen „Iftar-Kalender“ veröffentlicht, wo sich derzeit genau 100 Angebote zum gemeinsamen Fastenbrechen finden lassen. Die Fatih Moschee in Katernberg (Schalkerstr. 23-25), die Yavuz-Sultan Selim Moschee in Kray (Heinrich-Sense-Weg 77) und die Afghanische Gemeinde in Altendorf (Hüttmannstr. 92) bieten an allen Tagen des Ramadan eine warme Mahlzeit zum Sonnenuntergang an.

Muhammet Balaban, Vorsitzender der KIM-E:

„Ramadan ist zwar anstrengend, aber am Ende des Tages freuen wir uns, wenn wir mit Familien, Freunden und Nachbarn am Tisch sitzen und gemeinsam Essen dürfen. Es ist toll, dass so viele Gemeinden ihre Türen öffnen und einladen. Gerade heute ist die Begegnung und der Schulterschluss von dialoginteressierten Menschen so wichtig. Bitte lassen Sie uns diese Chancen gemeinsam nutzen!“

Alle interessierten Essenerinnen und Essener sind herzlich eingeladen, an den kostenlosen Iftar-Angeboten (Fastenbrechen) teilzunehmen. Um vorherige kurze Anmeldung wird gebeten. Der Ramadan hat in diesem Jahr am 06.06.2016 begonnen und endet am 04.07.2016. Die tägliche Fastenzeit kann über den Ramadan-Kalender auf der Webseite www.islam-in-essen.de abgerufen werden.

Pflichten gegenüber den Nachbarn im Ramadan

An vielen Stellen im Koran hat Gott den Muslimen den friedlichen, menschlichen, hilfreichen und vertrauensvollen Umgang mit den Nachbarn, unabhängig deren Herkunft und Religion, auferlegt.

Die Tage im Sommer sind lang. Insbesondere der Beginn (ca. 03:45 Uhr) aber teilweise auch das Ende (ca. 21:50 Uhr) der täglichen Fastenzeit liegt in der Schlaf- und Ruhezeit unserer Nachbarn. Daher werden die Muslime gebeten, Rücksicht darauf zu nehmen. Da viele Muslime das Nachtgebet in der Moschee verrichten, ist hier ebenfalls eine große Achtsamkeit auf dem Wege zur Moschee/nach Hause, aber auch in der Moschee, geboten.

Fasten bei Kindern – Brief an Essener Grundschulen gesendet

Da die Kinder erst mit dem Beginn der Pubertät fasten dürfen/müssen, werden die Eltern gebeten, darauf zu achten, dass ihre Kinder die Werte und Pflichten des Islam nicht zu einer „Mutprobe“ untereinander werden lassen. Es kommt hinzu, dass die Kinder in diesem Zustand weder dem Unterricht folgen, noch ihre Hausaufgaben erledigen und sich auf den Unterricht am nächsten Tag vorbereiten können. Da der Tag zum Fasten in diesem Jahr relativ lang ist, könnten einige kleine Kinder große gesundheitliche Schäden davon tragen.

Zu diesem Thema wurde auch ein Schreiben an alle Essener Grundschulen versandt. Dies finden Sie als Anlage zu dieser Pressemitteilung hinzugefügt.

Muslime in Essen richten Ramadan-Hotline ein

Noch bis zum Ende des Ramadan am 04.07.2016 ist täglich zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr eine Hotline geschaltet, wo sich interessierte Essenerinnen und Essener über den Ramadan und die zahlreichen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet informieren können. Die Ramadan-Hotline ist erreichbar unter der Rufnummer 0201/ 55 79 341. Anfragen können auch gerne per Mail an info@islam-in-essen.de gerichtet werden.

Die „Kommission Islam und Moscheen in Essen e.V., KIM-E“, ist der Dachverband der islamischen Gemeinden in Essen. Ihm sind zurzeit 22 Gemeinden angeschlossen. Über www.islam-in-essen.de erhalten Bürgerinnen und Bürger aus „erster Hand“ Informationen über die Aktivitäten der islamischen Gemeinden in Essen.

Ansprechpartner für weitere Rückfragen
Herr Muhammet Balaban, Vorsitzender der KIM-E,
Telefon: 0171 / 4567647, Email: info@islam-in-essen.de

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Advertisements