Freitags-Predigt vom 19.02.2016

Bild: ctkirklees@stock.xchng

Ihm gehören die schönsten Namen

Verehrte Gläubige!

Im rezitierten Vers sagt unser erhabener Herr Allah: „Er ist Allah, der Schöpfer, der Erschaffer, der Gestalter. Sein sind die schönsten Namen. Ihn preist (alles), was in den Himmeln und auf der Erde ist. Und Er ist der Allmächtige und Allweise.“ Im vorgetragenen Hadis sagt unser Prophet: „Allah hat neunundneunzig Namen. Derjenige, der diese Namen lernt und danach handelt, tritt ins Paradies ein.“

Verehrte Geschwister!

Als Gläubige haben wir alle Verantwortungen und Aufgaben gegenüber unserem erhabenen Herren Allah. Hierzu gehören zu allererst, Ihn kennenzulernen, an Ihn zu glauben, Seine Existenz und Einheit zu akzeptieren und Ihn nicht mal für einen Moment lang aus seiner Erinnerung zu tilgen. Durch Gottesdienste als ein Anzeichen des Dankes für die Gaben sollte man nach Anlässen suchen, sich Ihm zu nähern.

Meine Geschwister!

Das Wichtige für einen Gläubigen ist es nicht, nur die Namen Allahs auswendig zu lernen und zu memorieren. Sondern vielmehr die Bedeutungen dieser Namen zu erlernen und mit diesen Namen Bittgebete an Allah zu richten. Das eigentlich Wichtige ist es, das Leben mit den Bedeutungen dieser göttlichen Eigenschaften und Namen zu gestalten.

Unser erhabener Herr Allah ist der Allerbarmer und der Barmherzige. Er ist der besonders viel Vergebende und der besonders viel Beschützende. Auch wenn er seinen Trieben folgend Fehler gemacht hat, sollte der Gläubige die Hoffnung auf die weite Gnade Allahs nicht aufgeben und wissen, dass Allah alle Sünden verzeiht außer dem Beigesellen anderer Götter an Ihn.3 Der Gläubige, der die unendliche Gnade Allahs erhofft, sollte sich zunächst Milde und Barmherzigkeit als Prinzip nehmen. Er sollte seinen Herzen nicht zum Gefangenen von schlechten Eigenschaften machen wie Hass, Groll, Feindschaft und Unterdrückung.

Allah ist as-Sabur, also der unendlich Geduldige. Obwohl Er Kraft zu allem hat, überstürzt Er sich nicht bei der Bestrafung von Übertretern, Undankbaren und jeglichen Respektlosen. So sollte der Name Allahs “as-Sabur” auf den Gläubigen wirken und er sollte sich Geduld aneignen. Gegenüber allen Bedrängnissen und Heimsuchungen sollte er Zuflucht bei Allah suchen, auf Ihn vertrauen und sich auf Ihn zu stützen.

Allah ist ar-Rafiq und al-Halim. Er liebt die Feinheit, Einfachheit, Gnade und Güte. So sollte auch der Gläubige sanftmütig sein. Er sollte die Feinheit, Liebe und den Respekt nicht außer Hand lassen. Er sollte sich die Großzügigkeit als Prinzip zu eigen nehmen.

Meine Geschwister!

Unser Herr Allah ist stets mit uns. Er lässt uns nicht alleine, ohne Hilfe, Unterstützung und lässt uns nicht herrenlos da sein. Er ist uns näher als wir uns selbst. Wenn wir schauen, um wirklich zu sehen, dann werden wir neben jedem Richtigen, neben jeder Vollkommenheit und Schönheit Sein Werk zu finden ist. So merken wir, dass Er unser Freund gegenüber dem Freund und unser Helfer gegenüber den Schwierigkeiten ist. Wäre es nicht eine große Ungerechtigkeit und Undankbarkeit gegenüber dem wahren Freund, wenn wir Sein entgegengebrachtes Interesse und Seine Liebe nicht erwidern würden?

Ich beende meine Predigt mit dem Hadis al-Qudsi unseres Herrn Allah, in der Er sich uns wie folgt vorstellt: „Während Mein Diener an Mir gedenkt, bin Ich mit ihm. Wenn er Mir in seinem Alleinsein gedenkt, so gedenke Ich auch ihn selbst. Wenn er Mir in einer Gemeinschaft gedenkt, so gedenke Ich ihm in einer noch besseren Gemeinschaft als die seine.“4

Die Predigtkommission

1. Koran, al-Haschr, 59/24
2. al-Bukhari, Schurut, 18
3. Koran, az-Zumar, 39/53
4. al-Bukhari, Tawhid, 15

Quelle: DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.,  www.ditib.de

Advertisements