„Jesus und der Islam“ im TV

LeoSynapse@stock.xchng
LeoSynapse@stock.xchng

Der französisch-deutsche TV-Sender „Arte“ startet unter dem Titel „Jesus und der Islam“ ab Dienstag eine Dokumentationsreihe. Mithilfe von internationalen Experten sollen zentrale Fragen erörtert werden.

Der französisch-deutsche TV-Sender „Arte“ startet am Dienstag die Dokumentationsreihe „Jesus und der Islam“. Es sollen insgesamt sieben Folgen a 50 Minuten gesendet werden. Die Autoren Jérôme Prieur und Gérard Mordillat („Corpus Christi“ und „Die Apokalypse“) gehen der Frage nach, welchen Status Jesus in der islamischen Geschichte, also im koranischen Text innehat. Mithilfe von 26 international renommierten Experten sollen zentrale Fragen zu der Beziehung Jesus und Islam konstruiert und beantwortet werden, wie der Sender berichtet.

Im Fokus der Dokumentation stehen die Verse 157 und 158 der vierten Koransure, die von der scheinbaren Kreuzigung Jesus berichten. Denn diese stellen den zentralen Unterschied zwischen dem Christentum und Islam dar. Während Jesus im Christentum als Gottes Sohn geehrt wird, ist er im islamischen Kontext als ein Prophet und Gesandter Gottes zu verstehen. Ein „brisantes Thema“, wie einer der Filmemacher Gérard Mordillat sagt. „Doch zugleich glaube ich, dass wir auf diese Weise genau diese Mauer des Unwissens einreißen können, die von Fundamentalisten in aller Welt immer weiter verstärkt wird.“

Die Dokumentation sei wie eine Art „Zwiegespräch von Fachleuten“ inszeniert, wie die Katholische Nachrichten Agentur (KNA) berichtet. Zudem besteche sie durch eine „bildlich extrem spartanische gehaltene Produktion“ und würde sich von der „erhitzten Debatte“ über den Islam abheben. Das Format setze jedoch Geduld und Grundlagenwissen über die Religionen der Welt voraus. Diesen Dienstag werden ab 20:15 drei Folgen, am Mittwoch und Donnerstag zur gleichen Zeit jeweils zwei Folgen ausgestrahlt.

Quelle: Islamiq, www.islamiq.de

Advertisements